Nachbarschaftshilfe

 

 
Ein Gebäudebrand in Unterleutasch war die Ausgangslage für eine länderübergreifende Übung am Abend des 7. September 2012. Im 1. Obergeschoss eines Wohngebäudes war es zu einem Küchenbrand gekommen, die Bewohnerinnen flüchteten daraufhin auf den Balkon in das darüberliegende Stockwerk.
Wie im Alarmplan vorgesehen wurden die beiden Feuerwehren der Gemeinde Leutasch zu diesem Brandgeschehen alarmiert. Vom Einsatzleiter erhält ein Atemschutztrupp der ersteintreffenden Feuerwehr Unterleutasch den Befehl zur Menschenrettung. Zeitgleich wird damit begonnen, an einem nahegelegenen Bach eine Saugstelle einzurichten um in weiterer Folge die Brandbekämpfung von außen vornehmen zu können. Kurze Zeit später trifft die Feuerwehr Leutasch am Brandobjekt ein und beginnt mit ihren Arbeiten. Diese umfassen die Errichtung einer weiteren Saugstelle, von welcher aus das Rüstlöschfahrzeug mit Wasser versorgt wird, den Schutz einer benachbarten Garage sowie den Einsatz eines weiteren Atemschutztrupps.
Aufgrund des Lagebildes erfolgte bereits in der Erstphase die Drehleiter der Feuerwehr Mittenwald (Bayern) alarmiert. Mit Hilfe dieser können die drei Bewohnerinnen, darunter eine bettlägrige Person, rasch und unproblematisch vom Balkon des 2. Obergeschosses gerettet werden. Innerhalb kürzester Zeit konnten die gestellten Aufgaben von den drei ausgerückten Feuerwehren vorbildlich abgearbeitet werden.

"Dass solche Übungen in unserem Grenzgebiet von Wichtigkeit sind, hat sich des öfteren bei Einsätzen widerspiegelt.", machte Übungsleiter BI Stefan Obermeir bei der anschließenden Übungsbesprechung aufmerksam.

Einsatzleiter: Kommandant-Stellvertreter BI Stefan Obermeir (FF Unterleutasch)

Im Einsatz:

  • Feuerwehr Unterleutasch mit LF, MTF und 12 Mann
  • Feuerwehr Leutasch mit RLF, LF, Last und 15 Mann
  • Feuerwehr Mittenwald mit DLK und 2 Mann

Anwesend:

  • AK ABI Lorenz Neuner
 
 





































Bericht und Bilder: OFM Maximilian Neuner