Räumungsübung

 

 
„Hurra die Schule brennt!“ – wer von uns hat in seiner Schulzeit nicht schon mal daran gedacht. Doch kommt es wirklich zu solch einem Unglück, dann macht sich schnell Panik unter den betroffenen breit. Hier gilt es als Lehrperson den Überblick zu bewahren und soweit es möglich ist die ersten Schritte der Evakuierung einzuleiten.

Fluchtweg abgeschnitten

Unter der Devise „Übung macht den Meister“ fand daher eine Räumungsübung am Freitag, den 19. Oktober 2012 in der Volksschule Leutasch statt. Kurz nach 08.00 Uhr morgens registriert die interne Brandmeldeanlage einen Zwischenfall. Davon aufmerksam gemacht halten Lehrpersonen Nachschau, nehmen eine starke Rauchentwicklung im Stiegenhaus wahr und verständigen umgehend die Feuerwehr. Durch das Brandgeschehen ist an eine Flucht durch den Haupteingang nicht zu denken. Ein Großteil der Anwesenden kann sich über die hinteren Notausgänge ins Freie retten, für zwei Klassen bleibt der Fluchtweg jedoch abgeschnitten. Einer dieser Klassen ist es möglich, durch die ebenerdigen Fenster das Gebäude zu verlassen, während die andere im Inneren auf ihre Rettung warten muss.

Drehleiterbergung

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr gibt Einsatzleiter Kommandant ABI Lorenz Neuner den Befehl, unter Atemschutz den Brandherd zu lokalisieren. Um einer Flucht durch den Rauch zu entgehen, wird im Pausenhof die Drehleiter in Stellung gebracht. Mit Hilfe dieser finden auch die eingeschlossen Schulkinder den Weg ins Freie. Am Sammelplatz kann sich der Direktor von der Vollzähligkeit aller Schüler überzeugen. Nichts desto trotz führt der eingesetzte Atemschutztrupp nach erfolgreicher Brandbekämpfung eine Personennachsuche durch. Mit den abschließenden Belüftungsarbeiten fand die Übung nach 40 Minuten ein erfolgreiches Ende.

Übung mit Priorität

Auch wenn es den Schülerinnen und Schülern, welche gespannt den Übungsverlauf verfolgt hatten, sichtlich schwer fiel, so hieß es für sie im Anschluss wieder die Schulbänke zu drücken.
Kommandant ABI Lorenz Neuner und Direktor Dipl.-Päd. Hans Muigg waren sich über die Wichtigkeit dieser Übung einig, gilt es nämlich im Ernstfall Ruhe zu bewahren und die Einsatzkräfte einzuweisen.

Einsatzleiter: Kommandant ABI Lorenz Neuner

Einsatzkräfte:

  • Feuerwehr Leutasch mit RLF, DLK, Last und 12 Mann

  • Feuerwehr Unterleutasch mit MTF und 2 Mann

  • Rettung Seefeld mit 1 Fahrzeug und 2 Mann

 

 
 



















 

 

 

 
der Überdruckbelüfter wird in Stellung gebracht
seine Aufgabe: den Atemschutzträgern eine bessere Sicht zu verschaffen und das Gebäude rauchfrei zu bekommen


 
Personennachsuche


 
Abstimmung zwischen der Einsatzleitung und der Schulleitung






Bericht: OFM Maximilian Neuner
Bilder: FM David Dallmann